Anbindung Kaco Blueplanet Hybrid 10

Hallo,

Ich habe aktuell bei mir ein FEMS System mit dem Kaco Blueplanet Hybrid 10 am laufen, würde dabei aber gerne andere Wallboxen ggf. per OCPP anbinden, als die bei FEMS verfügbaren Keba Wallboxen.
Außerdem hätte ich gerne Zugriff auf das System hinter dem Interface, um mich tiefer mit den Möglichkeiten von openEMS zu beschäftigen.
Welche Möglichkeiten gäbe es hier? Ist es möglich, den Zugang zum bestehenden FEMS System als Admin zu bekommen, oder gibt es nur die Möglichkeit, das bestehende System durch eine openEMS Installation zu ersetzen?
Wie sieht es in dem Fall mit der Anbindung des Kaco Blueplanet Hybrid 10 aus? Hier im Forum war zu lesen, dass dieses Modul in openEMS nicht zugänglich ist. Ist dies aktuell immer noch der Fall?
Gibt es dann überhaupt eine Möglichkeit, den Kaco Wechselrichter mit openEMS zu verwenden?

Besten Dank.

Hallo CD1655,

ein Low-Level Zugriff als Admin oder via SSH auf das FEMS ist technisch möglich, muss aber im Einzelfall durch den FENECON Service auf Zulässigkeit geprüft werden (ob z. B. die Einhaltung der Vorgaben des Netzbetreibers weiterhin garantiert werden kann) und geht immer mit einer Einschränkung der Garantie einher.

Gleichzeitig darf leider nach wie vor die proprietäre OpenEMS-Komponente für den KACO Blueplanet Hybrid 10 aus lizenzrechtlichen Gründen nicht weitergegeben werden. Mit dem Standard Open-Source-OpenEMS kann der Wechselrichter deshalb leider nicht verwendet werden.

Mir fallen für Ihren Fall nur folgende zwei Möglichkeiten ein:

  1. Entwicklung der OCPP-Anbindung für Ihre Wallbox in OpenEMS; nach einer Qualitätskontrolle durch FENECON können wir diese Anbindung mit einem Beta-Version Update auf ihr FEMS spielen. (siehe z. B. die Einbindung des go-e Chargers https://github.com/OpenEMS/openems/pull/1541)
  2. Ein zweites OpenEMS kann die Daten des Speichers über die offenen Schnittstellen des FEMS auslesen und weiterverarbeiten. Dann benötigen Sie die proprietäre KACO-Komponente nicht.

Eine mögliche technische Lösung für (2) wäre der Ansatz, den wir hier in der Vergangenheit bereits diskutiert hatten: Proposal - Connect OpenEMS to OpenEMS. Natürlich könnte man es diesen speziellen Anwendungsfall auch einfacher umsetzen, indem einfach einzelne Werte per Websocket/JSON oder REST vom FEMS abgeholt werden. (FEMS Externe Schnittstellen: APIs - Externe Schnittstellen :: FENECON Dokumente)

Viele Grüße,
Stefan Feilmeier

Lieber Herr Feilmeier
Das Thema Kaco Blueplanet Hybrid 10 interessiert mich auch sehr, da ich den auch gern mit OpenEMS abfragen möchte. Wenn die Komponente dazu im OpenEMS nicht zugänglich ist, warum wird der Kaco Blueplanet Hybrid 10 dann als “OpenEMS Ready mit Gold-Medaille” beschrieben ? ( https://kaco-newenergy.com/de/news-und-events/detail/blueplanet-wechselrichter-sind-openems-ready/ )
Wäre es denkbar, wenigstens eine abgespeckte oder verschlüsselte “read-only” Version freizugeben?

Hallo Herr Imhoff,

OpenEMS Edge und OpenEMS Backend unterliegen der Eclipse Public License (EPL). Die Lizenz erfordert ganz grob:

  1. Änderungen an bestehenden Modulen müssen wieder als Open-Source veröffentlicht werden.
  2. Eigenständige Module können auch proprietär sein, müssen also nicht im Quellcode verfügbar gemacht werden.

Die Entscheidung für diese Lizenz sollte ganz explizit ermöglichen, dass Unternehmen ihr Know-How schützen und auf Basis von OpenEMS ein Software-Geschäftsmodell gründen können.

OpenEMS Ready Gold ist auf der Internetseite so definiert

  • Devices and Services that are integrated in OpenEMS
  • the Manufactorer/Service Provider being a Member of the OpenEMS Association e.V.
  • Integration developed and supported by the Manufacturer/Service Provider

Diese Anforderungen treffen auf das KACO-Modul zu. Auch wenn es mir persönlich natürlich auch lieber wäre, wenn alle Entwicklungen rund um OpenEMS frei als Open-Source verfügbar wären, ist der Weg den KACO wählt absolut konform mit der Lizenz. Ein langfristiges Ziel von OpenEMS ist, dass wir einen “App-Store” zur Verfügung stellen können, über den Unternehmen solche proprietären Module anbieten können - dafür ist aber noch viel zu tun. Ich verstehe, dass Sie gerne eine (kostenpflichtige) Möglichkeit hätten, die Anbindung für den Blueplanet Hybrid 10 zu erwerben, aber das kann nur KACO entscheiden.

Falls Sie ihren KACO blueplanet hybrid 10 als Speichersystem von FENECON erworben haben und somit auch ein FEMS haben, wäre die vorgeschlagene zweite Lösung im Prinzip eine verschlüsselte “read-only” Version.

Vielen Dank für die Erklärungen!
Eine Frage entsteht noch daraus: in welcher Hinsicht kann der Kaco Hybrid denn als “integrated in OpenEMS” gesehen werden? Im “Open” ist er doch letztlich nicht, sondern nur in der lizenzierten FEMS-Entwicklung, oder?
Mir ist natürlich völlig klar, dass die Freigabe des Moduls nur von Kaco abhängt, aber es klingt eben etwas sonderbar, wenn Kaco den Wechselrichter als “OpenReady” bezeichnet, wenn das entsprechende Modul dann doch nicht “offen” integriert ist!
(Ich hatte den Wechselrichter ganz am Anfang noch direkt von EnergyDepot als “Centurio” erworben und würde gern selber am EMS basteln…)

Hallo Herr Feilmeier,

vielen Dank für die Ausführungen und die beiden Vorschläge.
Das zweite OpenEMS werde ich mir mal bei Gelegenheit anschauen und mal in einer VM was aufsetzen, um hier mal was zum Testen zu haben.
Ich habe den Thread zu dem 2. Ansatz bisher nur kurz überfliegen können, wenn ich das richtig verstehe, müsste hier aber auf beiden Seiten (Master / Slave) was konfiguriert werden, was dann beim bestehenden FEMS wieder den Admin Zugang erforderlich macht?
Was allerdings für mich hier auch noch interessant wäre ist die Einbindung des go-e Chargers, da dieser in der neuesten Version schon eine 1-, bzw. 3-phasige Umschaltung haben soll, um das PV-Überschlussladen zu optimieren. Gibt es dazu schon Erfahrungen, ob das dann auch schon in OpenEMS bzw. dann in FEMS unterstützt wird?
Diese Funktion hat ja die in FEMS unterstützte Keba Wallbox leider nicht und bisher hatte ich sonst nur die OpenWB gefunden, welche diese Funktion hat und mit FEMS funktioniert. Von der Funktionen her scheint die OpenWB wohl die “bessere” Wallbox zu sein, was mich dabei aber etwas stört ist, dass es sich dabei ja quasi um ein zweites Energiemanagmentsystem handelt und ich eigentlich die Logik alles in einem System hätte.
Oder gibt es hier evtl. auch eine Lösung mit OpenWB, dass diese als Slave vom FEMS gesteuert wird und nicht nur die Werte abgreift?

Schöne Grüße
Christian