Modbus TCP von TA C.M.I auf FEMS

Hallo

Ich habe ein Pro Hybrid 10 System von Fenecon mit Kaco Wechselrechter. Dieser wird ab nächste Woche über ein BHKW gespeist.
Leider hab ich die falschen Zugangsdaten bekommen und kann mich nicht auf FEMS einloggen. Ich hoffe Fenecon meldet sich bald und programmiert die richtige FEMS Nummer ins System. :blush:

Ist es möglich ein Stromzähler der an der UVR16x2 Regelung hängt, und die Derzeitige Produktion misst in FEMS zu integrieren oder braucht man einen eigenen Modbuszähler?

UVR16x2 schickt die Daten ans C.M.I von da über Modbus tcp an FEMS, damit die Produktion vom BHKW in FEMS angezeigt wird.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

Hallo Stefan,

danke, dass Sie sich hier in der OpenEMS Community beteiligen. Ich lese aus der Frage, dass Sie ein FEMS i.V.m. einem Stromspeichersystem aus der FENECON Pro Hybrid 10-Serie haben. FEMS basiert zwar auf OpenEMS, allerdings ist Ihr Ansprechpartner in diesem Fall dann Ihr Installateur bzw. Ansprechpartner bei FENECON oder unser Service (https://www.fenecon.de/kontakt/).

Habe ich hier Ihre Gerät gefunden?: https://www.ta.co.at/x2-frei-programmierbare-regler/uvr16x2/ bzw. https://www.ta.co.at/x2-bedienung-schnittstellen/cmi/

Diese sind bisher nicht “OpenEMS Ready” (https://openems.io/openems-ready/), d.h. das Protokoll ist nicht umgesetzt. Ich konnte auf der Internetseite auch kein Modbus-Protokoll zum Auslesen finden. Das notwendige Vorgehen wäre, den Zähler als OpenEMS Komponente zu implementieren - so wie das z. B. hier dokumentiert ist: https://openems.github.io/openems.io/openems/latest/edge/implement.html

Für Ihren konkreten Fall ist vermutlich das Einbauen eines separaten Zählers die einfachere/schnellere Lösung, falls Sie sich nicht selbst an die Entwicklung machen wollen.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Feilmeier