OpenEMS an Caterva/Alelion Speicher

Hallo zusammen,
nachdem die nachfolger Firma der Caterva GmbH aus Pullach, die Alelion Energy Systems GmbH im Mai 2019 von Ihrer schwedischen Muttergesellschaft in die Insolvenz geschickt wurde, stehen ca. 250 Speicherbesitzer vor einem Scherbenhaufen.

Sehr viele Besitzer einer CS haben sich zusammen getan und hoffen auf einen Weiterbetrieb der Speicher mit dem OpenEMS.

Hier 2 Möglichkeiten die mir zugesendet wurden:

  1. Umprogrammieren des Caterva BC für OpenEMS
  2. Programmieren eines OpenEMS Controller (plus evtl. einer SPS) für die Caterva-Sonne
    Bei Möglichkeit 1) hat man etwas Software-Entwicklungsarbeit, aber das Problem, dass der Insolvenzverwalter im Moment weder echte noch kryptographische Schlüssel noch Quellcodes noch Dokumente herausrückt. (Da bin ich dran was heraus zu bekommen)
    Bei Möglichkeit 2) kommt man um den Insolvenzverwalter herum, hat aber viel mehr Software-Entwicklungsarbeit. Die folgenden Funktionen müsste der FEMS-Controller und/oder eine SPS dann abbilden: Kommunikation mit der Leitstelle und Fernwartungszugang über VPN Protokollierung Steuerung Wechselrichter über ProfiNet (nur Gen2) Steuerung BMS über CANOpen (bei SAFT-Batterien) oder Modbus / RS485 (bei Sony- und Murata-Batterien) Steuerung S7 (nur Gen1) Business-Logik Ansteuerung eines NA-Schutz-Schützes (muss zertifiziert werden) Auslesen des Zählers für PV und Haushalt.

Vielen Dank schon mal für die Einladung in diese Community.
Gruß
Frank Stadtelmeyer

Hallo Frank, hallo Caterva/Alelion - Kunden,
als Gründungs- und Vorstandsmitglied der OpenEMS Association freue ich mich, das wir auch mit solchen Themen konfrontiert werden. Ich möchte das Thema erstmal auch für Nicht-Informatiker zusammenfassen: ,
Einzelkomponenten wie Batterie, Batteriemanagement, Wechselrichter und Energiemanagement müssen aufeinander abgestimmt sein. Wenn das offen und transparent, wie einer OpenSource Welt gemacht wird, können kompetente Personen damit weiterarbeiten, verändern, ergänzen, Service leisten, neue Zusatzlösungen andocken. Im Fall Caterva/Alelion ist jetzt das Energiemanagement (Business Controller) neu einzubinden bzw zu ersetzen, das ist eine komplexe Aufgabe, der Aufwand ist hoch und nur im Team zu leisten. Wir als FENECON (dort arbeite ich hauptberuflich) könnten dazu einiges, aber bei weitem nicht alles beitragen. Ich verwende den Konjunktiv, weil unsere Programmierabteilung auf Monate ausgebucht ist. Also braucht es kompetente Programmierer, die das Handwerkszeug beherrschen. Die finden sich eventuell auf dieser Plattform. Weiterhin braucht es auch eine Projektorganisation, die sich um alles kümmert. Letztlich muß auch jemand den Gesamtaufwand bezahlen. Unser Ansatz ist, Lösungen hier auf der Plattform zu suchen. weil sich hier Menschen treffen, die mit Ihrem Know-How beitragen können.

Diese wenigen Sätze erstmal als Startimpuls, mehr folgt dann in der weiteren, offenen Diskussion. Ich wünsche uns allen viel Erfolg.

Hallo Frank,
ich finde die Idee gut und wir (Consolinno Energy) setzen gerade auch einige Funktionen um, die evtl weiterhelfen können.

Habe ich das so richtig verstanden, dass folgende Schnittstellen nötig wären.

  • Profinet (Steuerung Wechselrichter) nur lesen (das Protokollierung ist auf den Wechselrichter bezogen?)

  • Modbus (Sony, Murata Batterien)

  • CanOpen (Saft Akkus)

  • Zählerauslesen (M-Bus?)

  • S7 ? NA-Schutz-Schütz? Was hängt dort dran? Last zum Anfordern oder bei Überspannung strom, zum ‘abschalten’. Schnittstelle?

Modbus und M-Bus ist bereits in openEms.

Definitiv spannend.

VPN zugriff ist an sich kein Problem.

Hallo zusammen, liebe Caterva Sonne CS Nutzer,
Ich bin einer der ersten Nutzer, Pilotkunden der CS. Die Hauptfrage die sich mir vor dem Programmieren usw. stellt, ist die Frage ob und wie man den Catervaspeicher überhaupt weiter nutzen kann? Seit der Alelion Insolvenz wurde die Caterva APP für Iphone und Android Handys deaktiviert. Man bekommt leider überhaupt keine Informationen mehr, was der Speicher macht. Was passiert bei Ausfall der Anlage, defekter Batterie, defektem GSM-Modem, Business Controller usw.?
An sich ist die Idee den Speicher weiter zu betreiben und nicht nur zur Pufferung der PV-Anlage ja toll, aber was sind so die Randbedingungen, Vorgaben? Muss der Speicher komplett umgebaut werden usw.? Es wird schwierig werden an entsprechende technische Dokumentation ranzukommen, da der Insolvenzverwalter keinerlei technische Information rausgeben will.
Trotzdem wünsche ich mir natürlich, dass der Betrieb der CS irgendwie weiter geführt werden kann und bin schon sehr gespannt auf die kommenden Diskussionen und Vorschläge. Parallel werde ich versuchen, den Erfinder der CS mit ins boot zu holen.

Vielen Dank schon mal vorab!
Schöne Grüße, Andreas Seubert

Hallo Andy,

so wie ich e-Doka verstanden habe,
sind die Batterien auch ohne ‘Caterva’ anzubinden (bei Sony- und Murata-Batterien Modbus).

Garantieansprüche müssten dann wohl jeweils an den Batteriehersteller, Wechselrichterhersteller,etc. gestellt werden. Wobei dabei ja auch nur gewisse fristen sind.

Umbau müsste man sich im Detail dann ansehen, sollte aber leicht machbar sein. Da dies meist nur Kabel etc. sind. (keine STROMkabel)

Wie seid ihr aktuell organisiert? gibt es zufällig einen Speicher von euch in der Nähe von Regensburg?
Ich hab mit meinem Chef schon geredet und an sich wären wir sehr offen, das zu unterstützen.

Schönen Gruß

Paul

Hi Andreas, Hi Frank,

von meiner Seite aus auch - ich denke das müsste doch machbar sein - ähnlich wie Paul schreibt - den CS “Erfinder” on Board zu haben wäre natürlich praktisch.

Wir können gerne mal telefonieren und konkretere Schritte die notwendig wären abstimmen damit man mal ne Orientierung hat. Dafür nehmen wir uns natürlich gerne Zeit und wenn es irgendwie in vertretbarem Maße geht helfen wir natürlich von Seiten der Consolinno auch selbstverständlich mit.

Alt. muss man das Grundkonzept auch nur minimal anpassen - wie gesagt - lasst uns einfach mal telefonieren…

Speicher im Umkreis von Regensburg wäre natürlich prima

vG
Klaus

Hi Klaus, Hi Paul,
vielen Dank dass Ihr Euch der Sache annehmt. Gerne stelle ich noch info zur Verfügung, was ich alles heraugefunden habe.
Wir haben uns zu einer Gruppe zusammen getan um gemeinsam Lösungen zu finden, wie die Speicher weiter nutzbar gemacht werden können.
Einen Kontakt in der Nähe von Regensburg habe ich schon angefragt.

Würde mich freuen, wenns klappt.

Hallo zusammen,
Danke für die schnelle Info! Leider ist meine CS in der Nähe von Kitzingen stationiert, Frank ist im Nachbarort und ich kenne einen weiteren Geschädigten in Rödelsee. In meinem Speicher sind 10 Stück 48V, 2,2 kW Saft Lithiumionen verbaut. Insgesamt gibt es 4 Zähler, 2 davon Vorwärts/Rückwärtszähler, einer dient wahrscheinlich für die Batterie, der zweite für Netzbezug und -einspeisung. Ich bin gerade dabei mal zu eruieren, wie man damit auf die mich relevanten Werte kommt. Weiter wollte ich mal checken, ob die Batterie auch noch ins Netz speist, was wahrscheinlich nicht viel Sinn macht, da ich das ja eh nicht vergütet bekomme. Als Pilotanwender hatte ich “nur” von der Batterieunterstützung profitiert. Bei mit ist eine S7-1200 verbaut, für das Activ Line Modul ALM (Wechselrichter) eine weitere Controlunit CU320 von Siemens und meines Wissens ein Raspery Pi (Business Controller?), der alle Zählerdaten erfasst und per GSM Modem an die leider geschlossene Zentrale in Pullach via GSM-Modul von verschickt. Caterva hat sich dann selbst um die Abrechnung mt N-ergie bzw. MDN (PV-Einspeisung) gekümmert. Ende Juli kommt ein Monteur von MDN, um eine Bestandsaufnahme zu machen. Erst danach bekomme ich hoffentlich die Abrechnung von 2018, die ich für die Steuererklärung benötige.
Ich habe meinen Kontakt beim CS Erfinder, Dr. Roland Gersch noch nicht kontaktiert, aber vielleicht könnt ihr mir mal die wichtigsten Fragen zukommen lassen. Im Moment warte ich noch, ob vom vorläufigen Insolvenzverwalter noch etwas kommt, um Roland Gersch nicht zu früh ins Boot zu holen.
Hoffe ein Termin bei einem Erstbetreiber in Regensburg klappt, vielleicht ergeben sich dort Neuigkeiten. Hoffe wir können diese an sich tolle Sache wiederbeleben.

Schöne Grüße, Andreas

Hallo Zusammen bin leider auch ein Geschädigter der CS, komme aus dem Bereich Landshut. Möchte auch gerne eine Weiterführung der Sonne. Bei meinem 20Kw Speicher sind die Saft Batterien drin und die Zähler sind von Discovergy.

Da ich nicht immer Online sein kann, wäre ich euch Dankbar wenn ich mich per Mail am laufende halten würdet.

E-Mail Adresse wäre Ried.Christian@t-online.de oder 0151-21114827

Gruss
Christian

Hallo k.nagl

Ich bin auch ein Caterva-Geschädigter. Da Sie auf der Suche nach einem Speicher im Umkreis von Regensburg sind, könnte ich Ihnen hier vllt. weiterhelfen. Mein Speicher steht in Oberkonhof, 92540 Altendorf. Ich hoffe, das diese Entfernung wäre noch machbar. Es würde mich freuen, wenn hier eine Lösung gefunden werden könnte. Leider ist mein Speicher momentan ausser Betrieb, da laut Caterva bzw. Alelion eine Batterie defekt ist. Hier bin ich momentan dran etwas herauszufinden. Leider ist auch die Unterstützung von Saft mangelhaft.

Schönen Gruß
Georg

1 Like

Kann man von den Discovergy Zähler den Quellcode der API Schnittstelle auslesen und durch ein Hutschienenmodell ersetzten? Es ist der linke mit der API Schnittstelle

Ich bin mir nicht sicher ob ich die Frage richtig verstehe. Der Discovergy-Zähler verfügt in dieser Version zwar leider noch nicht über eine lokale API-Schnittstelle; allerdings ist er über die Discovergy-Cloud-API bereits im OpenEMS eingebunden - d.h. die Daten stehen z. B. für die Speichersteuerung schon zur Verfügung.

Gruß,
Stefan

Hallo - ich bin seit der Pilotphase dabei und würde mich freuen wenn es eine Lösung gibt den Speicher weiter zu nutzen. Ich habe aus einer Info-Veranstaltung eine Information zur Funktion der einzelnen Zähler … leider kann ich das Dokument nicht hochladen da ich neu im Forum bin.

Mfg Manuel

Hallo Manuel,

es sollte eigentlich keine Upload-Sperre für neue Mitglieder geben - ich versuche das zu beheben. Bitte sende mir die Datei einfach an stefan.feilmeier@fenecon.de, dann stelle ich sie hier herein.

Gruß,
Stefan

Hallo zusammen,
ich bin als HV für fenecon im Vertrieb überwiegend in BaWü tätig.
Ich wurde von einem Caterva/Alelion Betroffenen kontaktiert.
Zusammen mit zwei weiteren Geschädigten in BaWü sucht er eine Lösung für seine Caterva Sonne mit 20 kWh Sony-Akkus.
Die Discovergy-Zähler wurden bei ihm am letzten Mittwoch ausgebaut.
Seine Sonne hatte vor kurzem noch 13% Ladezustand.
Laut einer Mitteilung des Insolvenzverwalters wird die CS nicht abgebaut und er kann darüber frei verfügen. Er hat auch eine Menge dafür bezahlt.
Zusammen mit seinen beiden Mitstreitern und dem Elektriker hofft er auf eine kurzfristige Lösung.

Hallo Hermann,

die Programmierer stehen bereit, wie du oben lesen kannst. Leider haben wir bis jetzt haben noch keinen brauchbaren Input bekommen, wie z. B. Schnittstellendefinitionen, Protokolle usw.

Gruß,
Stefan

Hallo,

ich leider erst jetzt auf dieses Portal gestoßen. Ich habe auch eine Caterva Sonne bei mir im Keller stehen die leider, so wie alle anderen, nicht mehr laufen. Mein Speicher steht in Wackersdorf, ca 50km von Regensburg entfernt.
Ich bin nur eine simpler Anwender. Also von Entwicklung, Schnittstellen oder diese anderen Begriffe habe ich sehr wenig bis keine Ahnung.
Ich fände es aber super wenn dieser “Kleinwagen” im Keller wieder funktionieren würde. Falls ich irgendwie unterstützen kann, lasst es mich wissen.

Gruß
Harry

Kann man irgendwie helfen? Sehe nur das ein A20-OLinuXino verbaut ist aber
kann in leider nicht auslesen.


glaube das Teil hat die IP:192.168.0.222
Finde aber keinen Zuang FTP/Telnet/SSH oder Web ?
Gruß Otto


Kennt einer den Webzugang ?

Gruß Otto