Vorstellung Thorsten Zoerner, STROMDAO GmbH

  • Kurzvorstellung

Mein Name ist Thorsten Zoerner. Vor etwas mehr als drei Jahren habe ich mit einigen Freunden zusammen die STROMDAO GmbH gegründet, von der ich heute Geschäftsführer bin. Da man als Startup mit einem Stromprodukt immer etwas über den Tellerrand hinausschauen muss, um die Wünsche von den Kunden wirklich zu verstehen, hat sich die Gründung der OpenEMS Association e.V. inklusive der Vision dahinter als geeignetes Entwicklungsfeld aufgetan. Es wird seit vielen Jahren über Smart Grid und die Integration von erneuerbaren gesprochen, doch beim Stromkunden kam bislang nur einige Vergleichsportale mit aberwitzigen Bonus Geschenken und Wechselmarathon an. Ist allein die Wahl “klassischer Stromtarif” oder “Ökostrom” die Wahl, die wir haben? Ich denke nein und setze mich daher für ein ganzheitliches Bild der Stromversorgung ein, die auch mit spitzen Thesen gerne untermalt wird, wie man am Spruch auf meinem Bildschirmhintergrund erkennen kann: Die Kilowattstunde kostet kein Geld, Infrastruktur kostet Geld. Warum zahle ich einen Arbeitspreis beim Strom oder erwarte eine Vergütung in Cent je kWh?

  • Was begeistert Dich an der Idee „OpenEMS“?
    Energiemanagement ist der Punkt, in dem jeder die Möglichkeit hat dem Strom aus der Steckdose ein eigenes Gesicht zu verleihen. Hier kann jeder entscheiden, wie weit er an Optimierungen tüfteln will, wo Abstriche gemacht werden, und welche Balance aus Komfort und Aufwand die richtige ist. Kurzum für den modernen Tüftler ist das Thema ein Platz, bei dem man seine eigene Wünsche und Vorstellungen umsetzen kann. In der OpenEMS Association rechne ich mit noch sehr vielen Anknüpfungspunkte, besonders hinsichtlich unseres Corrently Ökosystems, welches mit GrünstromIndex, Aufbau der eigenen Erzeugung durch Stromnutzung, regionaler Beschaffung und variablem Tarif - weitere Elemente hinzufügt. OpenEMS vereint für mich die Komponenten, was wir mit Corrently auf der wirtschaftlichen Seite machen.

  • Was erwartest Du Dir von der OpenEMS Association?

Offener Austausch zu den technologischen Implikationen und natürlich auch den Zugang zu neuen Visionen und Ideen. Vor allem erwarte ich aber die heutigen Stromkunden und ihre Wünsche/Hoffnungen besser zu verstehen und unsere Lösungen besser darauf auszurichten.

  • Welche konkreten Anwendungsfälle möchtest du mit OpenEMS umsetzen?

  • Community Lösungen, die von Mietern bis Areal Netz für alle offen ist

  • Echte Digitalisierung und Integration des GrünstromIndex für mehr Regionalität bei der Stromversorgung.

  • Den Mythos Dunkelflaute endlich aus der Welt schaffen

  • E-Mobilität nutzbar machen.

  • Wo treten aktuell noch Hürden in der Umsetzung auf
    Die Energiewirtschaft lebt von zu viel “Ja aber” gepaart mit Mythen und echtem Halbwissen. Gerade im Bereich der Erneuerbaren schaut kaum jemand, was wirklich passiert. Viel zu oft werden Ideen und Lösungen nicht einmal in einem Feldtest ausprobiert und schon gar nicht als echtes Produkt auf den Markt gebracht… Die größte Hürde ist daher der Leitsatz der Stromkonzerne in die Mottenkiste zu verbannen: Gibt es nicht - geht nicht. - Doch geht, und wir bei der OpenEMS zeigen, wie.

2 Likes